Angebote

Psychotherapie


Psychotherapie für Jugendliche und Erwachsene. Psychotherapie ist fachkundige Hilfe für Menschen mit psychischen oder psychisch verursachten Leiden. Menschen, welche wegen ihrer "Schwierigkeiten", "Störungen", "Symptome", "Probleme" mit ihrem Leben schlecht zurechtkommen und diese nicht mehr alleine oder mit Hilfe ihrer gewohnten Bezugspersonen bewältigen können, suchen psychotherapeutische Unterstützung. Eine kognitiv- verhaltenstherapeutische Psychotherapie dauert in der Regel 30-40 Sitzungen (Diese Zahl kann jedoch variieren.).

Psychisches Leiden kann sich in jedem Bereich des menschlichen Lebens ausdrücken:

  • Probleme in zwischenmenschlichen Beziehungen
  • Probleme in der Partnerschaft
  • Probleme in der Sexualität
  • Schwierigkeiten in der Arbeitswelt
  • Probleme in der Grundstimmung und im Lebensgefühl


Meine Behandlungsschwerpunkte liegen in den folgenden Bereichen:

  • Posttraumatische Belastungsstörungen (zu den Angststörungen gehörend)
  • Angststörungen (z.B. soziale Phobien; spezifische Phobien wie Angst vor der Höhe, Tieren, Flüge, Zahnarzt; Generalisierte Ängste)
  • Zwangsstörungen
  • Depressionen und manisch-depressive Erkrankungen (bipolare Störungen)
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Somatisierungsstörungen (psychosomatische Erkrankungen und/oder medizinisch nicht ausreichend erklärbare körperliche Symptome)
  • Suchterkrankungen
  • ADHS im Erwachsenenalter
  • Autismus-Spektrum-Störungen / Asperger-Syndrom
  • Essstörungen (Bulimia nervosa, Anorexia nervosa, Binge eating disorder)
 


Paartherapie


Eine Paartherapie dauert in der Regel zwischen 10 und 20 Sitzungen à jeweils 75 Minuten.

Ziele:
  • Aufbau von mehr positiver, zärtlicher Interaktion und Abbau von negativem Interaktionsverhalten gegenüber dem Partner
  • Abbau von Du-Botschaften, Vorwürfen und Kommunikationsfehlern sowie Erlernen von persönlicher und emotionaler Kommunikation
  • Realisieren, dass die Probleme nicht unter den Teppich gekehrt werden dürfen, sondern meist lösbar sind; Aufbau von Problemlösekompetenzen; Reflexion der Ebene, auf der ein Problem gelöst wird
  • Abbau von ungünstigen Gedanken, Annahmen über den Partner, Erwartungen und Normen sowie unangemessenen Zuschreibungen
  • Sensibilisierung des Paares für gemeinsame Stressbewältigung; Verbesserung der Mitteilung von eigenem Stress gegenüber dem Partner; Aufbau von gemeinsamer Stressbewältigung
  • Klärung und Umsetzung von Veränderungsmöglichkeiten / -bereitschaften oder Schaffung von mehr Toleranz für den Partner und Akzeptanz für seine Eigenheiten und sein Verhalten; Überwindung des Versuchs, den Partner nach eigenen Vorstellungen verändern zu wollen

Methoden:
  • Reziprozitätstraining: Aufbau von positivem Interaktionsverhalten gegenüber dem Partner (Lob, keine Vorwürfe, Planen und Durchführen von Paarstunden,...), Abbau von Erwartungen an den Partner
  • Kommunikationstraining: Videoanalyse der Paarkommunikation, Erkennen von Ebenen der Kommunikation, strukturiertes und graduiertes Training von Sprecher- und Zuhörerregeln
  • Problemlösetraining: Probleme genau definieren und beschreiben, mögliche Lösungen finden, Bewerten und Entscheiden, Planen von Schritten zur Umsetzung, Durchführung der Problemlösung, gemeinsames Bewerten des Erfolges
  • Stressbewältigungstraining: 3-Phasen-Methode (Stressäusserung, Unterstützung geben und Feedback einholen)
  • Akzeptanz und Veränderung: Förderung des empathischen Verständnisses füreinander, emotionale Loslösung vom Problem, Toleranzaufbau, Erhöhung der "Selbstpflege"
  • ggf. Sexualtherapeutische Methoden

Psychologische Beratung / Coaching


In der psychologischen Beratung / Coaching geht es darum, persönliche und zwischenmenschliche Schwierigkeiten und Herausforderungen in den verschiedenen Lebensbereichen zu erkennen, zu erklären und zu bewältigen. Sofern Sie keine länger dauernde Therapie brauchen, sich aber ein Gespräch mit einer aussen stehenden Fachperson wünschen, um ein Problem/Anliegen zu besprechen, so ist die psychologische Beratung geeignet.

Mögliche bereits unternommene Lösungsbemühungen werden innerhalb der Beratung gemeinsam beurteilt und alternative Strategien erarbeitet. Eine Beratung hat immer eine Veränderung zum Ziel und kann kurzfristig unangenehm sein. Aber langfristig können Beratungsgespräche zu mehr Lebensqualität und somit zu erhöhter Lebenszufriedenheit führen.

Eine psychologische Beratung dauert in der Regel zwischen drei und zehn Sitzungen.

Mögliche Beratungsschwerpunkte:

Psychische Schwierigkeiten

  • Ängste (z.B. Prüfungsängste, Zukunftsängste, soziale Ängste)
  • Traurigkeit / Deprimiertheit
  • Antriebs-, Lust- und Interessenlosigkeit
  • Gefühl der Leere
  • Perspektivenlosigkeit
  • Gefühl der Blockade
  • Gefühl der Ausweglosigkeit
  • Gefühl der Wertlosigkeit
  • Suchtprobleme
  • Umgang mit eigener körperlicher Erkrankung/Behinderung

Krisensituationen

  • Schwierigkeiten bei der Verarbeitung eines schlimmen Ereignisses (z.B. Unfall, sexueller Missbrauch, körperliche/verbale Gewalt, Zeugin/Zeuge eines schlimmen Ereignisses)
  • Überforderung auf Grund eines kritischen Lebensereignisses (z.B. Todesfall, Krankheitsdiagnose)
  • Hilflosigkeit bei anhaltender Gewalt
  • Überforderung mit aktueller Lebenssituation
  • Burn-out (Gefühl „ausgebrannt“ zu sein)
  • Verunsicherung in Umbruchsituationen / Entscheidungsschwierigkeiten
  • Arbeitslosigkeit
  • Umgang mit einer Krankheit oder Behinderung
  • Sinnfragen

Identitätsprobleme

  • Wunsch nach Neuorientierung und Persönlichkeitswachstum
  • Entdecken verborgener Bedürfnisse und Fähigkeiten
  • Homo-/ Bisexualität / Transidentität (Transsexualität) – Identitätsunsicherheit
  • Orientierungskrisen / Entscheidungsschwierigkeiten
  • Schwierigkeiten mit dem Älterwerden

Probleme im zwischenmenschlichen Bereich

  • Beziehungsprobleme
  • Beziehungslosigkeit
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Soziale Ängste
  • Gefühl eine Aussenseiterin/ein Aussenseiter zu sein
  • Gefühl der Abhängigkeit
  • Eifersucht
  • Verlustängste
  • Trauer bei Verlusterlebnissen, Trennung, Scheidung
  • Entscheidungsschwierigkeiten

Umgang mit Problemen/Krankheiten nahestehender Personen

  • Schwierigkeiten im Umgang mit einer nahestehenden, psychisch kranken Person (z.B. Depressionen, Angsterkrankungen, Essstörungen, Suchtproblematik)
  • Schwierigkeiten im Umgang mit einer nahestehenden, körperlich kranken oder behinderten Person (z.B. Krebserkrankungen, Hirnschlag mit Sprachlosigkeit und Lähmungen, Paraplegie, Parkinson, Alzheimer)

Informationsbedürfnis

Sie wünschen sich Informationen:

  • über verschiedene Beratungs- und Therapieformen, wissen jedoch noch nicht, ob Ihr Anliegen beratungszugänglich ist oder ob Sie eher eine Therapie in Erwägung ziehen sollen
  • über spezifische Beratungs- oder Therapiestellen
  • über das Vorgehen bei psychologischen Notfällen
  • über Selbsthilfegruppen
 


Leistungsabklärungen & IQ-Tests


Leistungsabklärungen und IQ-Tests dienen der Erfassung von kognitiven (Wahrnehmung, Lernen, Erinnern und Denken) und intellektuellen Fähigkeiten.

Nach einem Vorgespräch und der Klärung Ihrer konkreten Fragestellung findet die psychologische Testung Ihrer kognitiven und intellektuellen Fähigkeiten statt. Anschliessend erstelle ich die Testauswertung.

Die Ergebnisse besprechen wir beim nächsten Termin gemeinsam und Sie erhalten einen schriftlichen Bericht.

Bei Bedarf begleite ich Sie gerne weiter.

Supervision & Selbsterfahrung


Supervision & Selbsterfahrung für angehende Psychotherapeutinnen und -therapeuten (anerkannt von den Postgradualen Studiengängen für Psychotherapie (PSP) der Universität Basel)